Formula 1 Modelcars

It's all about Racing!!

New Items 2022

McLaren MCL35M «Gulf» 1:43 by Minichamps

Catapulted to icon status by the golden age of motorsports in the 1960s, the Gulf Oil livery is easily one of the most respected and globally recognized race-car liveries in all of motorsports. The oil company from Pittsburgh became world famous with Le Mans victories in 1968, 1969 (with Ford) and 1975 (with Porsche). Also McLaren and Gulf have a long-standing history that dates back to 1968, during Bruce McLaren's Can-Am days. The McLaren and Gulf partnership has won more than 40 races, including the famed Gulf McLaren F1 GTR’s victory in the 1996 BPR Global Endurance Series. In July 2020, McLaren again partnered with Gulf Oil and announced a multiyear sponsorship that will include liveried luxury supercars and McLaren race cars. At the Monaco 2021 Grand Prix, the agreement was celebrated with a special livery. Both McLaren raced in the orange and blue livery, with Daniel Ricciardo finishing twelfth (pictured) and Lando Norris third. My opinion: «In more than 70 years of Formula One, there was only one team before McLaren that raced in Gulf colours: the Scuderia Rondini in 1976. The Tyrrell 007 from back then is also available as a 1/43rd scale model (from Spark and Minichamps). If you put the two models side by side, you realise how much Formula One has changed in the last 45 years!» f1modelcars rating: ✰✰✰

Im goldenen Zeitalter des Motorsports in den 1960er Jahren zur Ikone avanciert, ist die Gulf-Oil-Lackierung eine der angesehensten und weltweit bekanntesten Rennwagenlackierungen im gesamten Motorsport. Zu Weltruhm gelangte das Öl-Unternehmen aus Pittsburgh mit den Le-Mans-Siegen 1968, 1969 (mit Ford) und 1975 (mit Porsche). Auch McLaren und Gulf blicken auf eine lange Geschichte zurück, die bis ins Jahr 1968 und Bruce McLarens Can-Am-Tagen zurückreicht. Die Partnerschaft von McLaren und Gulf hat mehr als 40 Rennen gewonnen, darunter den Sieg des berühmten Gulf McLaren F1 GTR in der BPR Global Endurance Series 1996. Im Juli 2020 ging McLaren erneut eine Partnerschaft mit Gulf Oil ein und kündigte ein mehrjähriges Sponsoring an, das luxuriöse Supersportwagen und McLaren-Rennwagen umfassen wird. Beim Grand Prix von Monaco 2021 wurde das Abkommen mit einer Speziallackierung gefeiert. Beide McLaren fuhren in der orange-blauen Livery, wobei Daniel Ricciardo Zwölfter (Bild) und Lando Norris Dritter wurde. Meine Meinung: «In mehr als 70 Jahren Formel 1 gab es vor McLaren erst ein Team, das in Gulf-Farben fuhr: die Scuderia Rondini 1976. Den Tyrrell 007 von damals gibt es ebenfalls als Modell in 1:43 (von Spark und Minichamps). Stellt man die beiden Modelle nebeneinander, wird einem bewusst, wie sehr sich die Formel 1 in den letzten 45 Jahren verändert hat!» f1modelcars rating: ✰✰✰

Red Bull Honda RB16B 1:43 by Minichamps

The 2021 world championship duel between Max Verstappen and Lewis Hamilton will be remembered forever. And the polemics will probably never stop. Mercedes supporters felt cheated, Red Bull fans were overwhelmed about Verstappen's last-minute title. Fact is: Taking the whole season in consideration the young Dutchman deserved his first world championship title. He had more victories, pole positions and fastest race laps than his rival Hamilton. The fact that the pendulum swung to his side in the end was not Verstappen's fault. The FIA and above all the now demoted race director Michael Masi didn't make thier best job at the World Championship finale in Abu Dhabi. But that is not to diminish Verstappen's performance, nor that of Hamilton. Max simply had luck on his side in the end. My opinion: «Minichamps has indeed realised Verstappen's world champion car like a world champion. From the paintwork to the antennas and the very special rear-mirror construction, the RB16B in 1/43rd scale is an absolute top model. The car shown here is from the Grand Prix in Imola. And it will not remain the only one. Minichamps has announced further variants. For example from the Grands Prix in Mexico, France, Abu Dhabi, Belgium, Turkey, the Netherlands and Monaco.» f1modelcars rating: ✰✰✰

Das WM-Duell zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton 2021 wird für immer in Erinnerung bleiben. Und die Polemik wird wohl nie weichen. Mercedes-Anhänger fühlten sich betrogen, Red-Bull-Fans freuten sich über den Last-Minute-Titel von Verstappen. Fakt ist: Über die Saison gesehen hat der junge Niederländer seinen ersten WM-Titel verdient. Er hat mehr Siege, Pole-Positions und schnellste Rennrunden errungen als sein Widersacher Hamilton. Dass das Pendel am Ende auf seine Seite ausschlug, war nicht Verstappens Schuld. Die FIA und allen voran der inzwischen degradierte Rennleiter Michael Masi machten beim WM-Finale in Abu Dhabi eine sehr unglückliche Figur. Das soll aber weder die Leistung von Verstappen, noch die von Hamilton schmälern. Max hatte zum Schluss einfach das Glück auf seiner Seite. Meine Meinung: «Minichamps hat das Weltmeister-Auto von Verstappen in der Tat weltmeisterlich umgesetzt. Von der Lackierung über die Antennen bis hin zu der sehr gelungen Rückspiegelkonstruktion ist der RB16B in 1:43 ein absolutes Topmodell. Das hier gezeigte Fahrzeug stammt vom GP Imola. Und es wird nicht das einzige bleiben. Minichamps hat weitere Varianten angekündigt. So zum Beispiel von den Grands Prix in Mexiko, Frankreich, Abu Dhabi, Belgien, Türkei, Niederlande und Monaco.» f1modelcars rating: ✰✰✰

McLaren MCL35M 1:43 by Minichamps

It didn't take much for McLaren-Mercedes to catch up with Ferrari in the battle for third place among the constructors in 2021. But in the final races, the Brits ran out of steam. Perhaps the focus was already too much on 2022 and the new generation of Formula 1 cars. Nevertheless, the second-oldest racing team in Formula One attracted attention with its 4th place in the World Championship. Above all, the double victory in Monza, the first since Canada 2010, proved that McLaren will be a force to be reckoned with in the future. My opinion: «I like the papaya orange, which has been used again since 2018, reminiscent of McLaren's original era. Together with the blue, the car looks very fresh. And Minichamps has hit the colour combination perfectly. The helmet of the driver (Daniel Ricciardo) is also very well done. But honestely I don't really like the design of the car. The McLaren of 2021 is extremely narrow at the front and at the rear. The MCL35M is not exactly an example of perfect proportions. I'm happy that the 2022 cars will look better again.» f1modelcars rating: ✰✰✰

Viel hat nicht gefehlt und McLaren-Mercedes hätte 2021 im Kampf um Platz 3 bei den Konstrukteuren Ferrari eingeholt. Doch im Endspurt ging den Briten etwas die Luft aus. Möglicherweise lag der Fokus schon zu sehr auf dem Jahr 2022 und der neuen Generation von Formel-1-Autos. Nichtsdestotrotz hat der zweitälteste Rennstall der Formel 1 mit WM-Rang 4 aufhorchen lassen. Vor allem der Doppelsieg in Monza, der erste seit Kanada 2010, hat bewiesen, dass mit McLaren in Zukunft wieder zu rechnen ist. Meine Meinung: «Mir gefällt das Papaya-Orange, das angelehnt an die Ursprungszeit von McLaren seit 2018 wieder verwendet wird. Zusammen mit dem Blau wirkt der Wagen sehr frisch. Und Minichamps hat die Farbkombination perfekt getroffen. Sehr gut gelungen ist auch der Helm des Fahrers (Daniel Ricciardo). Weniger gut gefällt mir das Design des Autos. Der McLaren von 2021 ist vorne und hinten extrem schmal. Ein Beispiel für perfekte Proportionen ist der MCL35M nicht unbedingt. Ich freue mich, dass die Autos 2022 wieder etwas rundlicher werden.» f1modelcars rating: ✰✰✰

Copersucar F6 1:43 by Spark

There are not not many Formula One world champions who, after winning the title, switched to a team where the chances of success were poor. One of them is Jacques Villeneuve, who, after his time at Williams (world champion in 1997), wasted his talent at British American Racing for five years from 1999 onwards. Another one was Emerson Fittipaldi. The 1972 and 1974 world champion drove for the Brazilian team Copersucar from 1976, which then competed under the name Fittipaldi Automotive from 1978. The results were poor. Fittipaldi only scored two podium finishes in five years. Unlike Villeneuve, however, Fittipaldi got his act together after his Formula One time and crowned his career with the IndyCar title in 1989. The Fittipaldi F6 shown here was used in only one race, the 1979 South African GP. There Fittipaldi finished 13th and last, four laps down. Because the car designed by Ralph Bellamy had a poor balance, Fittipaldi reverted to the previous year's car, the F5A. From the German Grand Prix onwards, the F6A with extended sidepods was used. But the tale of woe did not end there for Fittipaldi... My opinion: «I am pleased that Spark also produces models in 1/43rd scale that have never or almost never been raced. The Fittipaldi F6 is one of these cars. And it fills a gap in the already very colourful starting field of 1979. The design is also colourful. On the side of the F6, a bird can be seen whose plumage extends to the rear wing in the form of coloured bands. This design was typical for Copersucar/Fittipaldi and disappeared at the end of 1979.» f1modelcars rating: ✰✰✰

Es gibt nicht viele Formel-1-Weltmeister, die nach ihrem Titelgewinn in ein Team gewechselt haben, wo die Erfolgsaussichten schlecht waren. Einer von ihnen ist Jacques Villeneuve, der nach seiner Zeit bei Williams (Weltmeister 1997) ab 1999 fünf Jahre bei British American Racing sein Talent vergeudete. Ein anderer war Emerson Fittipaldi. Der Weltmeister von 1972 und 1974 fuhr ab 1976 für das brasilianische Team Copersucar, das ab 1978 dann unter dem Namen Fittipaldi Automotive an den Start ging. Die Ausbeute war mager. Fittipaldi erzielte nur zwei Podestplätze in fünf Jahren. Im Unterschied zu Villeneuve kriegte Fittipaldi im Anschluss an seine Formel-1-Zeit aber die Kurve und krönte seine Karriere 1989 mit dem IndyCar-Titel. Der hier gezeigte Fittipaldi F6 wurde bei nur einem Rennen, dem GP von Südafrika 1979, eingesetzt. Dort wurde Fittipaldi mit vier Runden Rückstand 13. und Letzter. Weil das von Ralph Bellamy konstruierte Auto über eine schlechte Balance verfügte, griff Fittipaldi auf das Vorjahresauto, den F5A, zurück. Ab dem Grossen Preis von Deutschland kam dann der F6A mit verlängerten Seitenkästen zum Einsatz. Die Leidensgeschichte hörte damit für Fittipaldi aber nicht auf... Meine Meinung: «Es freut mich, dass Spark auch Modelle in 1:43 herausbringt, die nie oder fast nie gefahren sind. Der Fittipaldi F6 ist eines dieser Fahrzeuge. Und er füllt somit eine Lücke im bereits sehr bunten Startfeld von 1979. Bunt ist auch das Design. Auf der Seite des F6 ist ein Vogel zu erkennen, dessen Gefieder sich in Form von farbigen Bändern bis zum Heckflügel ziehen. Dieses Design war typisch für Copersucar/Fittipaldi und verschwand Ende 1979.» f1modelcars rating: ✰✰✰

AlphaTauri-Honda AT02 1:43 by Minichamps

In 2020, Pierre Gasly celebrated his first Grand Prix victory in Monza. A success he was unable to repeat this year. Nevertheless, the Frenchman who drives for AlphaTauri was a safe bet throughout the season. The highlight of the season was his third place in Azerbaijan. With ninth place in the drivers championship, Gasly was "Best of the Rest". AlphaTauri narrowly missed out on fifth place in the constructors' championship. The performance of Gasly's team-mate Yuki Tsunoda was still too inconsistent in his debut season. My opinion: «Founded as Toro Rosso, AlphaTauri entered its second season last year. This time with more dark blue instead of white and a car that was always good for surprises, especially in the hands of Gasly. Minichamps' 1/43rd scale model is already the 16th in the series of Toro Rosso/AlphaTauri models already released and in my eyes one of the most beautiful.» f1modelcars rating: ✰✰✰

2020 feierte Pierre Gasly seinen ersten GP-Sieg in Monza. Ein Erfolg, den er in diesem Jahr nicht wiederholen konnte. Dennoch war der Franzose im Dienste von AlphaTauri über die ganze Saison gesehen eine sichere Bank. Das Saisonhighlight war sein dritter Platz in Aserbaidschan.Mit dem neunten WM-Rang war Gasly "Best of the Rest". Den fünften WM-Rang verpasste AlphaTauri bei den Konstrukteuren knapp. Dafür waren die Leistungen von Gaslys Teamkollege Yuki Tsunoda in dessen Premierensaison noch zu unbeständig. Meine Meinung: «Als Toro Rosso gegründet ging AlphaTauri in diesem Jahr in die zweite Saison. Diesmal mit mehr Dunkelblau statt Weiss und einem Auto, das vor allem in den Händen von Gasly immer wieder für Überraschungen gut war. Das Modell von Minichamps in 1:43 ist bereits das 16. in der Reihe der bereits erschienenen Toro-Rosso/AlphaTauri-Modelle und in meinen Augen eines der schönsten.» f1modelcars rating: ✰✰✰

 ATS-Cosworth D2 1:43 by Spark

The 1979 season was not particularly successful for ATS. Only in the last race, the US GP in Watkins Glen, Hans-Joachim Stuck was able to score points with a fifth place. However, Striezel was already sitting in the ATS D3 at the time. The D2 was in charge for the first ten races. From the Austrian GP onwards, the successor model was used. As always, chaos reigned at ATS in 1979. The young designer Gustav Brunner, who developed the D2, left the team just as quickly as team manager Fred Opert, whom ATS team boss Günther Schmid then replaced with Vic Elford. Stuck only saw the chequered flag twice with the D2: at the Spanish GP, which also served as a template for this model, and at the Belgian GP. There, Stuck finished eighth after all. My opinion: «I like Formula One models from 1979 very much. What's the reason for that? I think it's a mixture of childhood memories and the wingcars of the time, whose principle and design always fascinated me. Maybe it's also the simplicity of the models. And yet there was more variety back then than there is today. The ATS D2 is from Raceland's Gold Edition Collection and was commissioned from Spark. The model fills a gap in the 79 entry field and should be sold out quickly. Of course, the lettering on the side is particularly cool: Hotel Arawak Freeport. Schmid had torn up the sponsor as a welcome guest in the Bahamas. The hotel still exists today. However, only as a ruin...» f1modelcars rating: ✰✰✰

Für ATS verlief die Saison 1979 nicht besonders erfolgreich. Erst im letzten Rennen, dem GP der USA in Watkins Glen, konnte Hans-Joachim Stuck mit einem fünften Rang punkten. Allerdings sass Striezel damals schon im ATS D3. Der D2 wurde in den ersten zehn Rennen eingesetzt. Ab dem GP von Österreich kam das Nachfolgemodell zum Einsatz. Wie immer herrschte auch 1979 Chaos bei ATS. Der junge Designer Gustav Brunner, der den D2 entwickelte, verliess das Team ebenso rasch wie Teammanager Fred Opert, den ATS-Teamchef Günther Schmid dann durch Vic Elford ersetzte. Stuck sah die Zielflagge mit dem D2 nur zwei Mal: beim GP von Spanien, welcher auch als Vorlage für dieses Modell dient, sowie beim GP von Belgien. Dort wurde Stuck immerhin Achter. Meine Meinung: «Formel-1-Modelle Jahrgang 1979 stehen bei mir hoch im Kurs. Woran das liegt? Ich denke, es ist eine Mischung aus Kindheitserinnerungen und den damaligen Wingcars, deren Prinzip und Design mich schon immer faszinierten. Vielleicht ist es einfach auch die Einfachheit der Modelle. Und trotzdem gab es damals mehr Vielfalt als heute. Der ATS D2 stammt aus der Gold-Edition-Collection von Raceland und wurde bei Spark in Auftrag gegeben. Das Modell füllt eine Lücke im 79er-Starterfeld und dürfte rasch ausverkauft sein. Besonders cool ist natürlich der Schriftzug auf der Seite: Hotel Arawak Freeport. Schmid hatte den Sponsor als gern gesehener Gast auf den Bahamas aufgerissen. Das Hotel existiert heute noch. Allerdings nur noch als Ruine...» f1modelcars rating: ✰✰✰

Alpine-Renault A521 1:43 by Minichamps

Alpine-Renault made a big step forward last year. Admittedly, the Renault successor team still lacks consistency. But Esteban Ocon's victory at the Hungarian GP and Fernando Alonso's third place at the Qatar GP showed great potential. The team spirit is also remarkable. When Ocon drove towards his first GP victory in Hungary, Alonso provided shooting assistance by keeping Lewis Hamilton behind him for laps. Ocon was not quite so successful in holding off in Qatar. But he too fought for his team-mate. The fifth place in the constructors' championship should give the team a boost for the future. My opinion: «The Alpine F1 Team not only scored points on the track in 2021, it also brought some colour into F1 with the new car design. Minichamps has realised the bright blue of the A521 very nicely. I am also enthusiastic about the carbon fibre parts. The material has been imitated perfectly. And it is always a pleasure to see that model car manufacturers pay attention to details of modern F1 models. For example, the indentations on the rear wing or the underbody. I can only say: the Alpine of former world champion Fernando Alonso (#14) is a top model that will please every Formula One fan.» f1modelcars rating: ✰✰✰

Alpine-Renault hat im vergangenen Jahr einen grossen Sprung nach vorne gemacht. Zwar fehlt es dem Renault-Nachfolgeteam noch an Konstanz. Aber der Sieg beim GP von Ungarn von Esteban Ocon sowie der dritte Platz beim GP von Katar von Fernando Alonso haben das Potenzial aufgezeigt. Bemerkenswert ist auch der Teamgeist. Als Ocon in Ungarn seinem ersten GP-Sieg entgegenfuhr, leistete Alonso Schützenhilfe, indem er Verfolger Lewis Hamilton rundenlang hinter sich hielt. Nicht ganz so erfolgreich im Aufhalten war Ocon in Qatar. Aber auch er kämpfte für seinen Teamkollegen. Der fünfte Schlussrang in der Konstrukteurs-Wertung dürfte dem Team Aufschwung für die Zukunft geben. Meine Meinung: «Das Alpine F1 Team hat 2022 nicht nur auf der Strecke gepunktet, es hat mit dem neuen Fahrzeugdesign auch Farbe ins Spiel gebracht. Minichamps hat das leuchtende Blau des A521 sehr schön umgesetzt. Begeistert bin ich auch von den Kohlefaserteilen. Das Material wurde perfekt imitiert. Und es ist bei modernen F1-Modellen immer wieder eine Freude zu sehen, dass Modellautohersteller auch haargenau auf Details achten. So zum Beispiel die Vertiefungen am Heckflügel oder im Unterboden. Ich kann nur sagen: der Alpine von Ex-Weltmeister Fernando Alonso (#14) ist ein Top-Modell, das jedem Formel-1-Fan Freude macht.» f1modelcars rating: ✰✰✰